Sky-Partner macht „Service“

Dass Kundenservice nicht nur Bestandskunden bedient, sondern auch potentielle zu bestehenden Kunden machen kann, sollte allgemein bekannt sein. Bekommt man jedoch auf die Frage an Sky-Aboangebot.de, ob man im Starterpaket auch einzelne Fussballspiele gegen Entgelt gucken kann, die folgende Antwort, macht dies sehr deutlich, dass günstiger aber schlechter Kundenservice nicht Geld spart, sondern mehr Geld kostet als der vermeintlich teurere gute Service:

Nach Drohung mit rechtlichen Schritten seitens Senol Karakaya, dem Geschäftsführer der dubiosen sky-aboangebot.de-Website, habe ich den wörtlichen Inhalt der E-Mail nun gelöscht. Übrigens wurde mir auch diese Drohung ohne Signatur geschickt, wäre also ebenfalls abmahnfähig.

Neben den 2 Rechtschreibfehlern („günsitger“, „Angbeot“) fällt besonders die fehlende Anrede („Hallo Stenzel,„) und der sehr unpersönliche Absender (Team) auf. Natürlich, eine ungenaue Preisangabe („gehen Sie von 15-20 Euro aus„) macht die Entscheidung, doch lieber in der Kneipe Fußball zu gucken, ebenfalls leichter. Eine fehlende Signatur kann man noch dazu abmahnen – aber das will ich ja gar nicht. Ich wollte ja nur ein gutes Angebot, um mir ab und an ein Fußballspiel zu Hause statt in der verrauchten Kneipe anschauen zu können. Aber so werde ich sicherlich kein Kunde!

3 Gedanken zu „Sky-Partner macht „Service“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.